EXeKutiVe Daoc Gilde TeamSpeak Viewer

Teil 2


Neue Ausrüstung?

Ob Du neue Ausrüstung brauchst oder nicht, kommt immer auf den Einzelfall an. Wer vor seiner Rückkehr ein Highend-Template mit sämtlichen ToA-Boni etc. hatte, kann damit sicherlich noch gut eine Weile herumlaufen. Glücklicherweise ist DAoC kein Spiel mit Itemspirale; es sind zwar über die Jahre viele neue Gegenstände hinzugekommen, sie sind aber weiterhin eher als Alternative zu bestehenden Items zu sehen, anstatt als Must-Haves. Viele der neueren Gegenstände machen es einfacher, die verschiedenen Werte und Boni zu maximieren, sodass man mehr rausholen kann, als es früher möglich war.

 

Wo finde ich gute Templates?

Templates zu finden ist heutzutage leider sehr viel schwieriger geworden. Wahrscheinlich wirst Du nicht herumkommen, selbst eines zu erstellen. Die früheren Tools wie Moras Ausrüstungsplaner funktionieren weiterhin, allerdings sind die Datenbanken nicht unbedingt aktuell und vollständig. Auf 4players existiert einThread, in dem eine von User Olsen Borbarad dankenswerterweise gut gepflegte Datenbank zu finden ist. Ansonsten lohnt es sich, im Spiel einmal freundlich herumzufragen, ob jemand ein gutes, aktuelles Template für die eigene Klasse teilen möchte.

Generell skeptisch sollte man bei Templates von US-Spielern sein, außer, man spielt zu Zeiten, wo man es auch eher mit Spielern von dort zu tun hat. Es wird oft nicht so viel Gewicht auf Werte gelegt, die die meisten EU-Primetime-Spieler maximieren, sodass man trotz Template womöglich nicht so gut dasteht.

 

Eine sehr gute aktualisierte Moras Version findet ihr hier bei uns.

Gute Templates findet ihr auch bei uns.

Neues beim Crafting

Das Craften in DAoC ist leider noch immer sehr langwierig und umständlich und wenig benutzerfreundlich. Immerhin gab es einige wenige Verbesserungen. So kann jetzt jeder Charakter jeden Beruf und auch beliebig viele Berufe erlernen und ausleveln; man kann als in jedem Beruf mit ein und dem selben Charakter Legendärer Großmeister werden.

Für möglichst viele Imbue-Punkte auf Rüstungsteilen war es früher nötig, Masterpieces zu verwenden. Das ist mittlerweile anders: Stufe 51 99er-Teile verfügen ebenfalls über 37,5 Imbue-Punkte. MP-Teile gehen weiterhin nicht so schnell kaputt; es ist hier also eine Frage der persönlichen Vorliebe, für was man sich entscheidet. Crafter, die ein MP-Teil erstellen wollen, können hierzu übrigens eine Quest ihres Handwerksmeisters annehmen. Für den Abschluss der Quest erhält man ein Werkzeug, welches die Chance auf ein MP-Teil drastisch erhöht.

Neu dazugekommen sind außerdem Craftinggegenstände, die bereits über einen Bonus verfügen – einen 5. Slot sozusagen. Diese Gegenstände verfügen auch über einen speziellen Skin. Eine Übersicht darüber, welche Rüstungsteile mit welchen Werten gecraftet werden können, findet man hier.

Keine Angst braucht man mehr davor zu haben, dass beim Spellcrafting ein Gegenstand zerstört werden könnte, wenn der Spellcrafter beim Überladen in die Luft geht. Dies zerstört zwar weiterhin den Spellcrafting-Stein, den man einsetzen wollte, der Gegenstand selbst bleibt aber unberührt, inklusive aller Steine, die möglicherweise bereits vorher eingesetzt wurden.

 

Championrüstung vom König

Wessen Ausrüstung nicht mehr wirklich tauglich für Ausflüge ins Grenzgebiet ist, oder wer einfach mal etwas Neues tragen möchte, der kann seinem König einen Besuch abstatten. Jeder Charakter der Stufe 50 erhält einen Satz der Königs-Champion-Epicrüstung. Diese hat das Aussehen der alten Epicrüstung, jedoch wurden die Werte aktualisiert und angepasst (Stand 2013). Diese Rüstung hat verschiedene Boni, Werte und Procs, die mit dem Erreichen verschiedener Championstufen freigeschaltet werden.

Im Thronsaal wird man zudem auf einen Händler-NSC treffen. Dieser verschenkt Schmuck, Mytherien und Waffen. Zusammen mit der Königs-Epic hat man dann einen Ausrüstungs-Grundstock, mit dem man sich auch in den Grenzgebieten vor die Tür wagen kann. Man wird damit kaum ein 1vs1 gewinnen und auch einen Platz in einer 8er-Stammgruppe zu ergattern wird schwer werden, aber für Zufallgsruppen oder den Zerg und um wieder mal erste Luft zu schnappen, bis das “richtige” Template fertig ist, ist diese Ausrüstung völlig ausreichend.

 


 

Leere Taschen?

Wer über längere Zeit Pause von Dark Age gemacht hat wird schnell feststellen, dass die Inflation auch vor Spielen nicht Halt macht. Als ich seinerzeit aufgehört habe, hatte ich auf allen Accounts und Charakteren verteilt etwa 75 Platin. Das ist heutzutage ein Taschengeld, damals war ich damit durchaus wohlhabend. Man sollte sich davon nicht abschrecken lassen: Heutzutage ist es kein Problem, in DAoC ausreichend Goldmittel zusammen zu bekommen und das ganz ohne die Inanspruchnahme halbseidener Dienstleister. Im RvR alleine bekommt man für jeden besiegten Gegner eine ansehnliche Goldmenge in die Taschen gespült, dann gibt es zahlreiche Questen, die man im RvR-Gebiet erleidigen kann und für die man neben Gold meist auch noch einen Schwung Bountypoints erhält. Manche kann man ganz nebenher erledigen – “töte 15 Mitglieder des gegnerischen Reichs X” – , andere gezielter, wie die “Supplies for the Cause”-Quest, für welche man Gegenstände in den RvR-Gebieten einsammeln muss.

Eine andere, vom Anbieter tolerierte Methode ist es, anderen Spielern Codes für Gametimecards gegen Ingame-Gold zu verkaufen. Es gibt allerdings keinerlei Unterstützung hier und man handelt auf eigene Gefahr. Dies kann sich allerdings jederzeit ändern, zurzeit ist es aber problemlos möglich und insbesondere im US-Postcount-Forum findet man hierzu immer wieder Gesuche von Spielern, die Gold für Codes bieten.

 

Glasquesten

Eine alternative Möglichkeit, um an Gold sowie eine Alternativwährung zu kommen, sind die sogenannten “Glasquesten” in den ToA-Gebieten. Ich werde hierzu noch einen detaillierteren Guide verfassen. Sie beginnen in Oceanus Hesperos bei einem NSC an der Stadtmauer, gleich gegenüber vom Djinn, mit dem man im Gebiet ankommt. Von diesem NSC erhält man (ab Stufe 30) eine Quest, die einen zu zwei weiteren NSC schickt, und von ihnen erhält man die ersten Glasquesten.

Glasquesten deshalb, weil man für die Questen neben Gold und einer gehörigen Menge Erfahrung auch die alternative Währung “atlantisches Glas” erhält. Die Questen sind wiederholbar, bieten jedoch bei jedem erneuten Durchgang kein Glas mehr als Belohnung. Für atlantisches Glas kann man Artefakte und Masterlevel kaufen – mehr dazu weiter unten. Es verkauft sich auch durchaus lukrativ in der Housingzone.

 

Schuppen

Ein Überbleibsel der Drachenkampagne stellen die Schuppenhändler dar. Man findet sie in jeder Realmhauptstadt (Tir na nOgh, Jordheim und Camelot). Sie verkaufen die Gegenstände aus der Dropliste der großen Drachen und es finden sich fast in jedem Template Gegenstände aus ihrem Angebot. Schuppen erhält man über Questen oder man erfarmt sie durch das Besiegen von Gegnern in den Epiczonen oder Drachen jedweder Art. Sie sind handelbar und damit auch in der Housingzone zu finden.

Die Händler akzeptieren alle Drachenschuppenarten und auch ein Schuppengemisch als Währung wird angenommen.

 

Drachentöter-Rüstung

Ein weiterer Rest der Drachenkampagne sind die Drachentöter-Rüstungen und -Waffen. Sie sind weiterhin erhältlich. Man kann die Gegenstände einzeln erhalten, indem man beim Drachenschuppenhändler einen “Gutschein” für eine Rüstung oder eine der Waffen kauft und dann den entsprechenden NSC in der Epiczone besucht (Achtung – hierfür ist eine bestimmte Faction nötig, d.h. die NSC in diesem Gebiet sind einem zunächst in aller Regel aggressiv gesonnen und man muss sich erst einen bestimmten Ruf erarbeiten, um sich sicher dort bewegen und interagieren zu können), oder aber indem man eine Questreihe absolviert. Sie ist alleine nicht vollständig schaffbar. Eine ausführliche Beschreibung der Questreihe findet sich in DAoCpedia.

 

Doppelgänger

Im RvR-Gebiet findet man an verschiedenen Stellen sogenannte “Doppelgänger” (bzw. “Doppelganger” im Spiel). Diese orangenen bis roten Monster lassen, wenn man sie besiegt, als Beute unter anderem einen so genannten “Shard” fallen. Diese Shards kann man im Grenzgebiet benutzen und erhält dann eines von drei Bruchstücken. Besitzt man alle drei Bruchstücke eines Gegenstands, kann man sie durch /use zusammensetzen und erhält so das komplette Item – ähnlich zur Funktionsweise der Artefakt-Rollen. Doppelgänger sind ein beliebtes Farmziel, daher ist hier immer damit zu rechnen, dass man auf Feinde trifft.

Die Shards gibt es zusätzlich als Belohnung für verschiedene (auch wiederholbare) RvR-Questen.

Karten mit Locs der Doppelgänger findet Ihr hier

 

Artefakte und Masterlevel für Bountypoints und Glas

Die ToA-Inhalte des Spiels sind mittlerweile stark vereinfacht worden. Es ist nicht mehr nötig, viele Stunden in Masterlevel-Raids zu verbringen oder lange bestimmte Artefaktmobs zu becampen. An Artefakte und Masterlevel zu kommen ist heute einfacher denn je – man kauft sie sich einfach für Glas oder Bountypoints. Auch komplette Artefaktbücher zum Aktivieren kann man auf diese Art kaufen.

Hierzu reist man nach Scrios de Atlantis, indem man das Portal in Oceanus Hesperos betritt. Dort angekommen, findet man um das Portal herum verschiedene NSC, bei denen man Token (“Wertmarken”) für Masterlevel (sowohl einzelne Schritte als auch komplette Meisterstufen), Artefakte und Artefaktbücher erhält. Um sie einzulösen, muss man sie lediglich dem NSC zurückgeben, von dem man sie gekauft hat. Die Token sind handelbar und werden auch immer wieder von anderen Spielern gegen Platin angeboten.

Gegen Glas oder Bountypoints gekaufte Artefakte müssen noch gelevelt werden. Die früheren Beschränkungen wurden aufgehoben und Artefakte erhalten jetzt Erfahrung für jeden besiegten Gegner, der Erfahrung gewährt, inklusive RvR-Gegner. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, direkt voll ausgelevelte Artefakte zu erhalten. Hierzu muss man lediglich die Artefaktbegegnung erfolgreich abschließen, auch wenn man diese Begegnung bereits zuvor einmal abgeschlossen hatte. Man erhält dann eine Quest, bei deren Abgabe man die voll gelevelte Version des Artefakts erhält – gibt es unterschiedliche Versionen eines Artefakts, kann man selbstverständlich eine davon auswählen.

Wichtig: Man darf zum Zeitpunkt, an dem man die Artefaktbegegnung abschließt, das entsprechende Artefakt nicht bereits im Besitz haben – also weder im Inventar, noch in der Bank. Besitzt man es bereits, muss es daher zunächst zerstört werden.

Bei manchen Artefakten, wie der Skarabäusweste, ist der Prozess nicht ganz ausgereift und es ist immer wieder zu Schwierigkeiten gekommen. Ich würde diesen Weg daher nur empfehlen, wenn es sich bei dem Artefakt um eines handelt, wo man lediglich einen oder mehrere Mobs besiegen muss und damit die Voraussetzungen für den Erhalt des Artefakts bereits erfüllt hat, und bei all jenen Artefakten, wo die Beschaffung mehrere verschiedene Schritte beinhaltet, lieber auf Nummer sicher gehen und es gegen Bountypoints oder Glas kaufen. Das Artefaktleveln geht sehr schnell mittlerweile und passiert fast schon nebenher.

 

Bounty Master-Items

Mit Bountypoints kann man außerdem auch recht gute Ausrüstungsgegenstände kaufen, die durchaus in Templates Verwendung finden. Der Händler hierfür befindet sich in den Hauptgrenzfestungen jedes Realms (Drum Ligen, Svasud Faste, Castle Sauvage). Auch verkaufen die Bounty Master verschiedene nützliche Items (Speedbuffs mit mehreren Ladungen, Erfahrungspunkte-Rollen etc.).

 

Items von Events und die reisenden Händler

Es finden mittlerweile eine Vielzahl von Events in Dark Age of Camelot statt – ein Frühlingsevent, Halloweenevent, Valentinstag, das Midwinter-Fest… Meist gibt es hier eine Vielzahl von Quests und Aufgaben für lohnenswerte Gegenstandsbelohnungen zu erledigen oder bestimmte Monster zu besiegen, die One Time Drops hinterlassen. Diese Gegenstände sind meist sehr beliebt für Templates, aber abseits des Events nicht leicht zu bekommen. Entweder kann man sie für in der Regel recht teure Preise in der Housingzone kaufen, oder man wartet, bis die “reisenden Händler” mal wieder ihre Zelte vor den Hauptgrenzfestungen aufschlagen. Dies ist in unregelmäßigen Abständen etwa drei bis vier Mal im Jahr der Fall. Diese Händler bieten nicht nur Eventitems, sondern auch andere Gegenstände, an die man sonst nicht so einfach herankommt. Allerdings lassen sie sich dies auch entsprechend bezahlen.

 

Afrits

In den Trials of Atlantis-Gebieten trifft man immer wieder auf verschiedenste Arten von Djinns und Elementaren, welche bei ihrem Ableben sogenannte “Reforming Energies” hinterlassen. Diese kann man beim NSC Trogo Zontanos Mageia eintauschen. Man kann beim Eintauschen jedoch keinen Gegenstand direkt auswählen, sondern man wählt einen Mob aus, aus dessen Beuteliste man dann einen zufälligen Gegenstand erhält. Einige weitere Informationen zum Eintauschen der Reforming Energies finden sich in den Patchnotizen zu Version 1.115.

 

Pikten

An verschiedenen Stellen in den Grenzgebieten befinden sich Piktencamps als Überbleibsel zur Piktenkampagne. Diese Mobs sind mittlerweile nicht mehr so interessant; es gibt noch Questen, für dessen Erledigung man sie besiegen muss. Hinter den Reliktwällen neben den Relikttempeln befinden sich die großen Camps mit den Piktenoberbossen. Diese hinterlassen Waffen – z.B. den “Piktenspeer” – welche noch gute Alternativen bieten. Es sind gelegentlich Farmgruppen zu finden, denen man sich hierfür anschließen kann.

 

Darkness Falls

Im Dezember 2014 wurde Darkness Falls mit Erscheinen des Patches 1.116 überarbeitet. Die Monsterstärke wurde angehoben und die Lootlisten der großen Bossmobs aktualisiert und angepasst. Alle neuen Lootitems (außer Schilde) sind zudem im Eingangsbereich von Darkness Falls bei den Händlern käuflich zu erweben. Die Währung dafür sind neue Siegel – Deamon Blood Seals, “Blutsiegel”. Diese derzeit nicht handelbaren Siegel erhält man durch den Abschluss der mit dem Patch eingeführten Questen, welche man von NSC Mystemas in Darkness Falls bekommt. Die Questen sind für Battlegroups ausgelegt, da man für ihre Erledigung die Bossmonster in Darkness Falls besiegen muss. Sollte man einmal vergessen haben, eine oder mehrere der Quests anzunehmen, wenn man sich in einem Darkness Falls-Raid befindet, ist dies allerdings nicht so schlimm, da man die Quest automatisch abgeschlossen ins Questjournal bekommt, wenn man den entsprechenden Mob besiegt (vorausgesetzt natürlich, man hat noch Platz in der Questliste).

Wichtig zu wissen – mit dem Patch wurden sämtliche Monster in Darkness Falls stärker, auch die Trashmonster. Es ist für Solospieler oder Kleingruppen nicht mehr ohne Weiteres möglich, die gleichen Gegner zu schlagen oder Wege zu gehen, wie es vor dem Patch der Fall war und man sollte sich mit Vorsicht fortbewegen. Die Änderungen der Monsterstärke haben ferner auch Einfluss auf die Bewohner der Circle of Five-Dungeons – da es sich hier um die gleichen Quälgeister wie jene in Darkness Falls handelt, sind auch sie automatisch entsprechend angepasst worden.


Nach oben


Buffed-News


EXeKutiVe auf Facebook